Der Transformative Salon mit Paul Lendvai

Das Research Center for the History of Transformation (RECET) an der Universität Wien und die Forschungsplattform "Transformations and Eastern Europe" veranstalten am 17.6.2021 erstmals den »Transformativen Salon«. Der Begriff der Transformation wird nicht nur für postkommunistischen Staaten nach 1989, sondern angesichts der Gefährdung der liberalen Demokratie und des umfassenden sozialen Wandels längst auch für westliche Länder angewendet. Der Salon findet während des Semesters an der Universität jeweils einmal im Monat statt.

Auftaktveranstaltung:

Österreich auf dem Weg nach Ungarn? Politischer Wandel im Vergleich
17.06.2021, ab 19:00

Schwächung des Rechtsstaats, Missachtung des Parlaments, steigender staatlicher Einfluss auf die Medien: Wird Österreich unter der Kanzlerschaft von Sebastian Kurz dem illiberalen System von Ungarn unter Viktor Orbán immer ähnlicher?

Der Publizist Paul Lendvai, Autor zahlreicher Bücher über Ungarn, spricht über Parallelen und Unterschiede der aktuellen Entwicklung und der politischen Systeme. Die Demokratie-Forscherin Tamara Ehs, Autorin des viel diskutierten Buches „Krisendemokratie. Sieben Lektionen aus der Coronakrise“ wird den Vortrag kommentieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Cathrin Kahlweit, Mittelosteuropa-Korrespondentin der Süddeutsche Zeitung. An die Podiumsdiskussion schließt sich eine öffentliche Debatte an.

Der Transformative Salon findet im Café Florianihof in der Florianigasse 45 statt. 

Wegen der begrenzten Sitzplätze wird um eine Anmeldung unter recet@univie.ac.at - und um die Einhaltung der Corona-Auflagen (gültiger PCR-Test, Impfpass oder andere Nachweise) gebeten.

Das Event wird via Zoom live übertragen. Zur Anmeldung für die Online-Session bitte hier klicken.